Ökologische Dämmstoffe

Hanfdämmung

 

Aus dem nachwachsenden Rohstoff Hanf wird der natürliche Dämmstoff Thermo-Hanf hergestellt. Er sorgt im Sommer für Kälte und im Winter für Wärme. Thermo-Hanf kratzt und juckt nicht, ist einfach zu verarbeiten und hat eine positive CO2-Bilanz.

Thermo-Hanf eignet sich für die Dämmung in Dach, Wand und Boden und ist in Alt- und Neubauten problemlos möglich.

Durch verschiedene Hanf-Produkte ist nicht nur jede Art von Fassade gestaltbar, ob aus Holz, Metall, Plattenbaustoffen oder Putz auf Putzträgerplatten, sondern auch dieDämmung von Dach und Boden. Und das in Verbindung mit den ökologischen und bauphysikalischen Vorteilen des Naturfaserdämmstoffes Thermo-Hanf®, der bis zu einer Dicke von 320mm eingebaut werden kann.

Holzfaserdämmung

Holzfaserdämmplatten überzeugen mit vielen guten Argumenten: Sie sind hoch wärmedämmend und diffusionsoffen, können viel Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben, ohne Beeinträchtigung der Dämmwirkung. Sie bieten besten Hitze- und Schallschutz, sind naturbelassen, besonders umweltverträglich und können am Ende ihrer langen Lebensdauer kompostiert werden.

Schafwolldämmung

 

Neben einer hervorragenden Isolierung des Gebäudes vor Kälte und Wärme bietet die Schafwolldämmung eine sehr gute Akustikdämmung und sorgt für ein gesundes Wohnraumklima. Die Schafwolldämmung ist ein Baustoff, der die in der Luft enthaltenen Schadstoffe neutralisiert und damit einen Luftreinigungseffekt bietet.

 

Insbesondere Allergiker und Haushalte mit kleinen Kindern greifen gerne auf diese Funktionen zurück. Darüber hinaus bindet die Schafwolldämmung effektiv Feuchtigkeit. Sie kann je nach Ausführung über 30 % ihres eigenen Gewichtes an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne die Dämmeigenschaft zu beeinträchtigen. Der hohe Anteil an Eiweißfasern bietet Pilzsporen und Schimmelpilzen keinen Nährboden.

Jurte in der Mongolei (Foto:J.Spritzendorfer)

Holz-Lehm-Dämmung

  

In Neubauten aus Holz wird oftmals ein natürlicher Dämmstoff verwendet, der aus unbehandelten Holzhobelspänen hergestellt wird. Sie fallen in der Holzindustrie bei verschiedenen Verarbeitungsmethoden in großen Mengen an und werden in einem energiesparenden und innovativen Spezialverfahren mit Wasser und Lehm hauchdünn umhüllt.

Im Vergleich zu anderen fabrikmäßig hergestellten Dämmprodukten ist diese Naturdämmung das Material mit dem geringsten Primärenergiebedarf bei der Herstellung. Zur Herstellung wird Regenwasser verwendet und nicht nur deshalb erfüllt die Holz-Lehm-Dämmung in allen Punkten die Anforderung an einen ökologischen, gesunden und sinnvollen Baustoff.

 

Als Schütt- und Einblasgut bilden Holzhobelspäne einen homogenen und passgenauen Dämmkörper ohne Fugen und Hohlräume. Selbst Rohre und Leitungen lassen sich mit der Holz-Lehm-Naturdämmung in kürzester Zeit innerhalb der zu dämmenden Zwischenräumen umschließen.

Aktuelles

Nächste Seminartermine

Gesundes Bauen

Bauexpertinnen online:

- Netzwerk 5

Hier weitere Infos... 

www.Netzwerk-fünf.de

neu vernetzt auf Ökoportal

Hier können Sie Ihren CO2-Verbrauch Wohnen ausrechnen und ausgleichen.

Über Wohngesundes Bauen nach dem Sentinel Konzept informiere ich Sie als Regionalleiterin Süd

Sie haben Fragen?

Rufen Sie mich einfach an, gerne beantworte ich Ihre Fragen oder vereinbare mit Ihnen ein Beratungsgespräch. 

 

Kontakt

Mona Sandner-Abboud

Telefon

+49 911 71598134

E-Mail

kontakt@bauen-bio-logisch.de

 

Nutzen Sie auch gerne das Kontaktformular.

 

Oder kontakten Sie mich auf XING